Menü

Wie universell ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte?

Seit Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vor mehr als 60 Jahren reißt die Kontroverse um die Universalität der Menschenrechte nicht ab. Der vorliegende Beitrag belegt anhand der historischen Debatten bei der Formulierung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, dass die an der Erarbeitung der Erklärung Beteiligten aus allen Kulturkreisen der Welt sich ausnahmslos bewusst waren, dass sie eine Erklärung von universeller Gültigkeit schaffen wollten.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Die UN und Menschenrechte

    VEREINTE NATIONEN Heft 5/2011Die UN und Menschenrechte

    21.10.2011

  • Die UN-Behindertenrechtskonvention

    Grundlage für eine neue inklusive MenschenrechtstheorieDie UN-Behindertenrechtskonvention

    17.04.2010
    Die neue Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen ist ein modernes Menschenrechtsinstrument, das einen Paradigmenwechsel vom medizinischen zum menschenrechtlichen Modell von Behinderung darstellt. Mit der Konvention wurde der universal… mehr

  • Migrant Workers in International Human Rights Law

    Migrant Workers in International Human Rights Law

    01.10.1997
    Besprechung des Buches: Cholewinski, Ryszard, Migrant Workers in International Human Rights Law. Their Protection in Countries of Employment, Oxford: Clarendon Press 1997. mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 2/1990

    VEREINTE NATIONEN Heft 2/1990

    01.04.1990

  • Menschenrechtserklärung: Ideal oder Standard?

    Menschenrechtserklärung: Ideal oder Standard?

    01.12.1989
    Aus der zarten Pflanze der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 hat sich inzwischen ein stattlicher Baum entwickelt. Dennoch können sich die Gelehrten immer noch nicht über ihre Rechtsnatur einigen. Ist sie nur eine unverbindliche… mehr