Menü

UN-Friedenstruppen: Erfolgszwang und Bewährung

Vor fünf Jahren wurden in dieser Zeitschrift Überlegungen zu einer Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland an friedenssichernden Operationen der Vereinten Nationen veröffentlicht. Dabei wurde die Vermutung geäußert, dass der Bedarf der Vereinten Nationen für derartige Einsätze, wie sie seit 1949 laufend organisiert, ausgerüstet und durchgeführt werden mussten, sich in Zukunft nicht verringern werde. Die heutige Präsenz der UN-Friedenstruppen in vielen Teilen der Welt hat diese Erwartung längst bestätigt: Derzeit fast 2 500 Blauhelme sind auf Zypern stationiert. Eine kleine Beobachtergruppe besteht seit 1949 in Kaschmir. Eine Waffenstillstandskommission ist seit 1953 in Korea eingesetzt. Im Nahen Osten stehen über 4 000 UN-Soldaten auf dem Sinai zwischen Ägyptern und Israelis, rund 1 250 auf den Golanhöhen zwischen Israelis und Syrern und etwa 200 seit 1949 in Jerusalem. Hinzu kommen seit 1978 annähernd 6 000 im Libanon. Eine ›Unterstützungseinheit‹ der UNO mit größerer militärischer Komponente ist für den Übergang Namibias zur Unabhängigkeit vorgesehen. Ähnliche Überlegungen bestehen im Zusammenhang mit dem Konflikt in Simbabwe.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Unendliche Geschichte, notwendiger Streit

    Die Auseinandersetzung um deutsche ›Blauhelme‹Unendliche Geschichte, notwendiger Streit

    01.02.1994
    Unter den sicherheitspolitischen Themen, mit denen sich der politische Diskurs in unserem Land in der jüngsten Zeit befasst hat, hebt sich die nach wie vor anhaltende Auseinandersetzung um die deutsche Teilnahme an den friedenssichernden Maßnahmen… mehr

  • Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    01.12.1992
    Jens Naumann hat in dieser Rubrik in VN 5/1992 sein ›Nein zum Blauhelm‹ zum Ausdruck gebracht. Leider hat er damit, wie ich meine, die ohnehin schwierige Diskussion über eine deutsche Teilnahme an militärischen Aktionen der UN mehr verwirrt als… mehr

  • Was lange währt...

    Was lange währt...

    01.12.2000
    Daß die gegenwärtige Bundesregierung ihr Verhältnis zu den Vereiten Nationen sorgsam pflegt, wurde bereits erkennbar, als die sie tragenden Parteien in ihre Koalitionsvereinbarung einen Passus über die gegenüber der Weltorganisation beabsichtigte… mehr

  • Der Deutschen Uno

    Der Deutschen Uno

    01.08.1993
    Seit wir Deutschen ständig und überall unsere neue weltpolitische Verantwortung entdecken, scheinen wir auch in den UN vollkommen out of area geraten zu sein. Ein neuer Furor teutonicus hat uns ergriffen. Er kommt diesmal nicht in schimmernder oder… mehr

  • Nicht nur Geld und gute Worte

    Der deutsche Beitrag zu den friedenserhaltenden Maßnahmen der Vereinten NationenNicht nur Geld und gute Worte

    01.06.1992
    1988 waren die ›Blauhelme‹ der Vereinten Nationen, also die Männer und Frauen, die unter der Flagge der Weltorganisation bei deren friedenssichernden Operationen Dienst tun, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Die große Stunde dieses… mehr