Menü

Südafrikas zweite Amtszeit Unterschiedliche Identitäten erschweren eine kohärente UN-Politik

Südafrika hat seine zweite Amtszeit im UN-Sicherheitsrat nur teilweise genutzt, um Fehler aus der ersten Amtszeit wieder gut zu machen und eine afrikanische Agenda voranzubringen. Seine Priorität der wirtschaftsbezogenen Diplomatie und seine wechselnden Haltungen zu den Krisen in Côte d'Ivoire und Libyen haben keine kohärente UN-Politik erkennen lassen. Um seine Chancen auf einen ständigen Sitz zu erhöhen, muss das Land um mehr Unterstützung innerhalb Afrikas und bei den ständigen Mitgliedern werben.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Brasiliens zehnte Amtszeit

    Seinem Streben nach einem ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat fehlt die UnterstützungBrasiliens zehnte Amtszeit

    26.02.2013
    Brasilien ist das am häufigsten gewählte nichtständige Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Es strebt einen ständigen Sitz an – ein Anspruch, der in seinem außenpolitischen Selbstverständnis begründet ist. Im letzten Jahrzehnt… mehr

  • Im UN-Sicherheitsrat

    VEREINTE NATIONEN Heft 1/2013Im UN-Sicherheitsrat

    26.02.2013

  • Indien im UN-Sicherheitsrat

    Engagiertes Mitglied mit starken nationalen InteressenIndien im UN-Sicherheitsrat

    26.02.2013
    Indien ist in seiner Zeit als nichtständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats seinen außenpolitischen Prämissen weitgehend treu geblieben und betonte die Prinzipien der nationalen Souveränität und der Nichteinmischung. Im Bemühen um einen ständigen… mehr

  • Elect the Council: (Süd)Afrikanische Perspek­tiven zur Reform des UN-Sicherheitsrats

    15.03.2018
    Am 06.03.2018 lud die DGVN in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) zu einem englischsprachigen Mittagsgespräch mit Dr. Jakkie Cilliers, vom Institut für Sicherheitsstudien (ISS) in Pretoria, Südafrika,… mehr

  • Entkolonisierung und Treuhandfragen

    NamibiaEntkolonisierung und Treuhandfragen

    01.06.1994
    Namibia: Resolution 432 (1978) des Sicherheitsrats verwirklicht - Walfischbucht und Pinguininseln jetzt integrierender Bestandteil des Landes - Auswirkung des politischen Wandels in Südafrika (12). mehr