Menü

Jeder von uns kann auf den Wandel hinwirken Zur Verleihung der Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille (19. November 1979)

Anlässlich ihres 25jährigen Bestehens verlieh die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen am 24. Oktober 1977 erstmals die Dag-Hammarskjöld-Medaille; erster Preisträger wurde der frühere UNCTAD-Generalsekretär Professor Prebisch (vgl. VN 6/1977 S.165f.). Zwei Jahre später entschloss sich das unabhängige Kuratorium, das die Wahl der Preisträger vornimmt, den Preis an zwei verdiente Persönlichkeiten zu vergeben: an Prinz Sadruddin Aga Khan für seine Verdienste um eine weltweite und umfassende Flüchtlingshilfe und an Professor Dr. Egon Schwelb für seinen Beitrag zur internationalen Kodifizierung der Menschenrechte. Die Leistungen von Prinz Aga Khan hob die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Annemarie Renger, in ihrer Laudatio hervor, während Professor Dr. Hermann Mosler, Richter am Internationalen Gerichtshof im Haag, Leben und Werk des inzwischen verstorbenen Egon Schwelb würdigte. Bei der Festveranstaltung am 19. November 1979 im Großen Vortragssaal der Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz in Berlin hielt dann Prinz Aga Khan einen Vortrag, den wir leicht gekürzt wiedergeben.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Auf dem Bild sieht man UN-Blauhelme, die sich einem UN-Camp nähern

    UN-Blauhelme im Südsudan – Mission failed?

    16.11.2016
    In Sichtweite von UN-Blauhelmen kam es im Juli 2016 zu schweren Gewalttaten gegenüber der Zivilbevölkerung. Ein Gutachten attestiert den UN-Soldaten schweres Versagen beim Schutz von Zivilisten, UN-Sonderberater Adama Dieng warnt vor einem drohenden… mehr

  • Internationaler und nationaler Rechtsschutz für Flüchtlinge

    Gegenwärtige Bemühungen des Hohen FlüchtlingskommissarsInternationaler und nationaler Rechtsschutz für Flüchtlinge

    01.10.1980
    Die Flüchtlingsströme sind in den vergangenen Jahren und Monaten dramatisch angewachsen. Weit über 10 Millionen Flüchtlinge gibt es gegenwärtig auf der Welt. Allein in Somalia halten sich eineinhalb Millionen Flüchtlinge aus Äthiopien auf, von denen… mehr

  • ››Keine Krise ist wie eine andere‹‹

    Rede des Sonderberaters des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, anläßlich der Verleihung der Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille durch die DGVN, am 8. Juli 2004 in München (Auszüge)››Keine Krise ist wie eine andere‹‹

    01.10.2004
    Der Völkerbund nach dem Ersten Weltkrieg war nicht sehr erfolgreich. Sind die Vereinten Nationen nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgreicher? Sie sind noch am Leben, das ist sicher, und sie haben bisher sehr viel mehr getan. Aber haben sie genug getan?… mehr

  • Ein Vierteljahrhundert deutsche Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen / Zwei Jahrzehnte Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille

    Festveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen am 14. September 1998Ein Vierteljahrhundert deutsche Mitgliedschaft in den Vereinten Nationen / Zwei Jahrzehnte Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille

    01.10.1998
    Aus Anlaß ihres 25-jährigen Bestehens stiftete die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen 1977 die Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille; am 24. Oktober, dem ›Tag der Vereinten Nationen‹, des gleichen Jahres wurde sie in Berlin erstmals verliehen.… mehr

  • Mit der Scheinstabilität der Ungerechtigkeit ist es nun vorbei

    Zur Verleihung der Dag-Hammarskjöld-Ehrenmedaille an Gro Harlem Brundtland ( I7.November 1991)Mit der Scheinstabilität der Ungerechtigkeit ist es nun vorbei

    01.12.1991
    Ursache wie zugleich Folge der Verschlechterung der natürlichen Umwelt in der Dritten Welt ist die Armut. ›Eine Welt, in der Armut endemisch ist, wird für eine Umweltkatastrophe prädestiniert sein. Nur wenn die Dritte Welt integrierender Bestandteil… mehr