Menü

Hybridgerichte – eine neue Generation internationaler Strafgerichte (I) Der Sondergerichtshof für Sierra Leone

Mit der Schaffung so genannter Hybridgerichte ist eine neue Generation internationaler Strafgerichte entstanden, die sich vor allem durch die Einbindung des Tatortstaats von den bisherigen Modellen internationaler Strafgerichte unterscheidet. Wie das Beispiel des Sondergerichtshofs für Sierra Leone belegt, führt diese Einbeziehung zu einer deutlich höheren Akzeptanz durch die betroffene Bevölkerung und erleichtert die Arbeitsweise des Gerichtshofs. Zu den Problemen dieser internationalisierten Gerichte gehört die Finanzierung, die auf freiwilligen Beiträgen beruht.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Hybridgerichte – eine neue Generation internationaler Strafgerichte (II)

    Das Khmer-Rouge-TribunalHybridgerichte – eine neue Generation internationaler Strafgerichte (II)

    18.12.2008
    Erst beinahe drei Jahrzehnte nach dem Ende des von den Roten Khmer (Khmer Rouge) an der Bevölkerung Kambodschas begangenen Völkermords ist es nach zähen Verhandlungen zwischen den UN und Kambodscha gelungen, ein hybrides Tribunal zur Aburteilung der… mehr

  • Der Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien

    Mehr Errungenschaften als VersäumnisseDer Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien

    20.08.2007
    Wenn das Jugoslawien-Tribunal in zwei Jahren seine Arbeit einstellt, kann man ihm zu gute halten, mehr als 100 Kriegsverbrecher zur Verantwortung gezogen zu haben. Seine Rechtsprechung hatte unschätzbaren Einfluss auf die Entwicklung des… mehr

  • Frieden durch Recht?

    Frieden durch Recht?

    17.12.2007
    Buchbesprechung von: Dennis Nitsche Der Internationale Strafgerichtshof ICC und der Frieden. Eine vergleichende Analyse der Befriedungsfunktion internationaler Straftribunale mehr

  • Hilferufe aus Den Haag

    05.05.2019
    Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) hat die Einleitung von offiziellen Ermittlungen zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen in Afghanistan abgelehnt. Der offizielle Grund: Mangel an Unterstützung und Ressourcen. Ein… mehr

  • Die drei Quben mit Glasfassade des modernen Gebäudes des Internationalen Stafgerichtshofs in Den Haag, im Vordergrund die Sandsünden, blauer, wolkenloser Himmel.

    Die Auferstehung des Internationalen Strafgerichtshofs?

    09.03.2020
    Die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH), Fatou Bensouda, geht Konflikten mit den Mächtigen der Welt nicht aus dem Weg und arbeitet an einer Internationalisierung des Gerichts. Entwicklungen in der jüngeren Zeit zeigen, dass… mehr