Menü

Drei Fragen an Christoph Heusgen

UN-Botschafter Christoph Heusgen zieht eine kurze Bilanz zur deutschen Amtszeit im UN-Sicherheitsrat.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Sicherheitsratsreform ›revisited‹

    Sicherheitsratsreform ›revisited‹

    21.10.2013
    Seit dem Versuch Deutschlands, Brasiliens, Indiens und Japans im Jahr 2005, im Rahmen der G4-Initiative eine Erweiterung um ständige und nichtständige Sitze auf den Weg zu bringen, ist in puncto Sicherheitsratsreform nichts Durchgreifendes mehr… mehr

  • Neuere Entwicklungen bei der Reform des UN-Sicherheitsrats

    Neuere Entwicklungen bei der Reform des UN-Sicherheitsrats

    21.10.2013
    Seit dem Weltgipfel 2005 ist es um die Reform des Sicherheitsrats still geworden. Weitgehend unbemerkt haben sich jedoch institutionelle Änderungen ergeben, und es entstanden neue Akteursformationen. In zeitlicher Nähe zu dem Weltgipfel 2015 lotet… mehr

  • Überflüssig wie ein Kropf

    Zur Frage eines deutschen Ständigen Sitzes im SicherheitsratÜberflüssig wie ein Kropf

    01.01.2005
    Deutschlands Streben nach einem Ständigen Sitz ist durch nichts gerechtfertigt, so der in Genf ansässige Journalist. Weder habe die Bundesregierung klar machen können, warum ein Ständiger Sitz von Vorteil für die UN wäre noch liefere die… mehr

  • mit Jahresinhaltsverzeichnis

    VEREINTE NATIONEN Heft 6/2006mit Jahresinhaltsverzeichnis

    01.06.2006

  • Das Vetorecht in seiner jetzigen Form erscheint nicht mehr angemessen

    Rede des deutschen Außenministers vor der 54. UN-GeneralversammlungDas Vetorecht in seiner jetzigen Form erscheint nicht mehr angemessen

    01.10.1999
    Rede des deutschen Außenministers vor der 54. UN-Generalversammlung (22. September 1999). mehr