Menü

Die deutsche Friedenspolitik und die Vereinten Nationen

Den Vereinten Nationen fällt eine bedeutende Aufgabe bei der Sicherung des Friedens, der friedlichen Streitbeilegung internationaler Konflikte und der Durchsetzung völkerrechtlich anerkannter Grundsätze zu. In welchem Umfang Organe der Vereinten Nationen selbst Funktionen bei der Durchführung dieser Aufgaben übernehmen können, hängt weitgehend von der Natur des jeweiligen Konflikts und der Entwicklung der völkerrechtlichen und politischen Praxis ab. Abgesehen von einigen wenigen Fällen, in denen originäre Vollmachten der Vereinten Nationen oder eines ihrer Organe gegeben sind, werden das Ausmaß der Rolle der Vereinten Nationen und der Erfolg ihres Beitrages weitgehend von der Bereitschaft der am Konflikt beteiligten Nationen bestimmt, sich den Beschlüssen der Vereinten Nationen zu unterwerfen und sich in der eigenen nationalen Politik von den in den Vereinten Nationen vertretenen Grundsätzen leiten zu lassen...

Das könnte Sie auch interessieren


  • Die Problematik des Peaceful Change

    Die Problematik des Peaceful Change

    01.06.1965
    Peaceful Change ist ein Begriff des Völkerrechts. Man versteht darunter die Änderung mehr oder weniger unhaltbarer politischer Zustände durch friedliche Mittel. Können etwa Deutschland, Korea, Vietnam, deren Teilung zu den unhaltbaren Zuständen zu… mehr

  • Charta-Ausschuss

    Charta-Ausschuss

    01.08.1982
    Charta-Ausschuss: Deklarationsentwurf zur friedlichen Streitbeilegung - Weitere Behandlung durch 37. Generalversammlung (37). mehr

  • Interdependenz und Einmischung

    Ein Vorschlag zur Behebung der Defizite der friedlichen StreitbeilegungInterdependenz und Einmischung

    01.10.1994
    So wichtig die friedliche Beilegung von Streitigkeiten - Gegenstand von Kapitel VI der Charta der Vereinten Nationen - ist, so liegt ihre große Schwäche doch darin, dass sie die vorausgehenden Phasen des Konflikts vernachlässigt. Ihre Diskussion… mehr

  • Der Begriff des Selbstbestimmungsrechts der Völker in heutiger Sicht

    Der Begriff des Selbstbestimmungsrechts der Völker in heutiger Sicht

    01.04.1982
    Die Wechselwirkung von Entkolonisierung und Völkerrechtsentwicklung wird am Beispiel des Selbstbestimmungsrechts der Völker besonders deutlich, wie aus dem folgenden Beitrag des früheren Sonderberichterstatters der Menschenrechts-Unter-kommission… mehr

  • UN-Gründung: Hoffnung für die Kolonialvölker

    UN-Gründung: Hoffnung für die Kolonialvölker

    24.10.1985
    Nach der berühmten ›Erklärung der Vereinten Nationen‹ vom 1. Januar 1942 wurde am 26. Juni 1945 auf der ›Konferenz der Vereinten Nationen über die Internationale Organisation‹ in San Franzisko die Charta der neuen Weltorganisation unterzeichnet. Dies… mehr