Menü

Die Bedeutung des Internationalen Seegerichtshofs

Der Internationale Seegerichtshof (ITLOS) mit Sitz in Hamburg besteht seit mehr als 20 Jahren. Er ist als Institution zur verbindlichen Beilegung von zwischenstaatlichen Streitigkeiten in seerechtlichen Fragen inzwischen fest etabliert und hat die einheitliche Auslegung und Anwendung des UN-Seerechtsübereinkommens (UNCLOS) gestärkt.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg

    Der Internationale Seegerichtshof in Hamburg

    01.12.1996
    Der Internationale Seegerichtshof (ISGH; englisch: International Tribunal for the Law of the Sea) ist wie die Internationale Meeresbodenbehörde und die Kommission über die Festlandsockelgrenzen eines der Gremien, die durch das Seerechtsübereinkommen… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 6/1996

    VEREINTE NATIONEN Heft 6/1996

    01.12.1996

  • UN-Seegerichtshof: Inselstaaten erringen Erfolg zur Bekämpfung des Klimawandels

    29.05.2024
    In einem Gutachten fordert der Internationale Seegerichtshof die Staaten dazu auf, ihre Treibhausgasemissionen zum Schutz der Meere zu reduzieren. Verantwortlich für das Gutachten ist eine Gruppe kleiner Inselstaaten, die um ihr Überleben kämpft. mehr

  • Seerecht

    6. Tagung der VorbereitungskommissionSeerecht

    01.10.1988
    Seerecht: 6. Tagung der Vorbereitungskommission - Verpflichtungen der Pionierinvestoren - Kernprobleme des Tiefseebergbauregimes - Expertenanhörungen - Internationaler Seegerichtshof (36). mehr

  • Seerecht

    4. und 5. Tagung der VorbereitungskommissionSeerecht

    01.08.1987
    Seerecht: 4. und 5. Tagung der Vorbereitungskommission - Fortschritte bei der Abgrenzung und Registrierung von Tiefseebergbaufeldern - Initiativen zur Sitzfrage des Seegerichtshofs - Suche nach einem neuen Vorsitzenden (26). mehr