Menü

Zur Befolgung von UN-Menschenrechtsentscheidungen

Fast alle UN-Menschenrechtsvertragsorgane entscheiden über Menschenrechtsverletzungen in Individualbeschwerdeverfahren, aber Ausmaß und Qualität der Befolgung dieser Entscheidungen sind bisher kaum erforscht. Neue Untersuchungen zeigen, dass der Befolgungsgrad insgesamt geringer ist als bei Urteilen regionaler Menschenrechtsgerichtshöfe. Es gibt jedoch auch Ausnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Eine Menschenschlange vor einem Wahllokal bei den Parlamentswahlen in Timore-Leste.

    Eine Perspektive jenseits des Multilateralismus

    26.05.2020
    Internationale Institutionen - auch die Vereinten Nationen - können nur so stark sein, wie die Mitgliedstaaten es zulassen. Globale Abhängigkeiten erfordern aber ein beherztes und vor allem demokratisch legitimiertes Handeln. Die demokratische Reform… mehr

  • Heft 3/2005

    Heft 3/2005

    01.03.2005

  • Die Vereinten Nationen – ein ›demokratisches Experiment‹?

    Die Vereinten Nationen – ein ›demokratisches Experiment‹?

    23.02.2012
    Die Vereinten Nationen sind keine demokratische Organisation. Trotzdem können sie zur Verbreitung der Demokratie beitragen. Aber gehört zur Verbreitung der Demokratie nicht auch die Demokratisierung der UN selbst? Die Agenda für Demokratisierung des… mehr

  • Auf dem Weg zu einem Weltparlament?

    Der Vorschlag zur Einrichtung einer parlamentarischen Versammlung bei den UNAuf dem Weg zu einem Weltparlament?

    20.10.2010
    Die Frage nach dem Demokratiedefizit internationaler Regierungsorganisationen und die Entwicklung globaler Demokratie ist eine wichtige Herausforderung der Weltpolitik. Eine stärkere Einbeziehung von Parlamenten und Parlamentariern ist unerlässlich… mehr

  • »Die UN müssen demokratischer werden«

    Interview mit Boutros Boutros-Ghali»Die UN müssen demokratischer werden«

    01.03.2005
    Interview mit Boutros Boutros-Ghali, dem ehemaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen, zu den Beziehungen zwischen den USA und den UN, die Mitwirkung der Zivilgesellschaft, zur Zukunft der UN und der Frage eines ständigen Sitzes für Deutschland. mehr