Menü

Unvergessenes Genf Ein Jahrzehnt im Internationalen Arbeitsamt

An einem unfreundlichen Dezembertag, kurz vor Weihnachten 1938, versammelte der Direktor des Internationalen Arbeitsamts - des Sekretariats der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) -, Harold Beresford Butler, zwei Dutzend jüngerer Beamter seines Hauses in einem Kommissionssaal des damals noch bescheidenen Bürohauses in Genf-Secheron. Harold Butler hatte nicht die Gabe seines temperamentvollen Amtsvorgängers Albert Thomas, durch seine Redegewalt Massen in Begeisterung zu versetzen. Seine mit ruhiger Überzeugung vorgetragenen Argumente verfehlten aber selten ihre Wirkung auf die Zuhörer. An jenem Dezembermorgen sprach er von seinem bevorstehenden Rücktritt. Er sollte am 1. Januar 1939 von dem Amerikaner John C. Winant abgelöst werden. Bei den Abwicklungsarbeiten, so führte Butler aus, sei ihm aufgefallen, dass eine Anzahl von Beamten bei ihrer Einstellung das in der Satzung der Organisation vorgeschriebene Treuegelöbnis nicht abgelegt hätten. Er habe die Betreffenden deshalb zu sich gebeten, um das Versäumte nachzuholen‹

Das könnte Sie auch interessieren


  • Titelseite des Berichts mit einem grünen, geschwungenen Blatt

    ILO übernimmt Verantwortung für eine grüne Arbeitswelt

    16.07.2017
    Nicht ohne Grund wird der Klimawandel meistens am vorindustriellen Niveau gemessen. Die Arbeitswelt ist eine fundamentale Ursache für die globale Erwärmung. Guy Ryder, Generaldirektor der Internationale Arbeitsorganisation (ILO), hat auf der… mehr

  • Zukunft der Arbeit – Zukunft der ILO

    26.02.2019
    Die ILO feiert ihr 100-jähriges Jubiläum – Zeit für eine Neuorientierung, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen zu können. mehr

  • "Die ILO bleibt die Vorkämpferin und Anwältin der Arbeitnehmerrechte"

    13.05.2019
    Die Internationale Arbeitsorganisation ILO feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Sie ist damit die älteste Organisation im UN-System. Ihre Besonderheit: Nicht nur Staaten, auch Gewerkschaften und Unternehmens­verbände sind Mitglied. Ein… mehr

  • Eine Textilarbeiterin mit pinker Gesichtsmaske in Bangladesch bei der Arbeit.

    Lieferketten in der Krise: Der Textilsektor in Bangladesch

    22.06.2020
    Die hohe Abhängigkeit von ausländischen Märkten hat die Textilbranche in Niedriglohnländern in der Coronakrise schwer getroffen. Als in Europa Bekleidungsgeschäfte und Kaufhäuser geschlossen blieben, waren in Bangladesch über zwei Millionen Menschen… mehr

  • Eine Frau mit Kind auf dem Rücken verkauft einem Mann frittierte Kartoffeln auf einem Markt in Lilongwe, in Malawi.

    The Right to an Adequate Living (Wage)

    15.07.2020
    The current worldwide economic downturn, caused by the COVID pandemic, has brought with it mass unemployment and a precarious job market. One way to ease this impact is to plan for the long term – for example, by implementing an adequate living wage. mehr