Menü

Revolution durch die Hintertür Moderne Arbeitsmethoden für einen wirksameren UN-Sicherheitsrat

Sind die UN-Mitgliedstaaten über eine Krise zerstritten, beklagen sie häufig das Versagen des UN-Sicherheitsrats. Die einen sehen darin den Beweis für seine überholte Zusammensetzung, andere begründen damit eine moralische Pflicht zum militärischen Handeln ohne UN-Mandat. Doch schöpfen die Mitglieder das Potenzial, das die UN-Charta dem Sicherheitsrat für die globale Ordnungspolitik bietet, genügend aus? Eine moderne, partnerschaftliche Arbeitsweise könnte seine Wirkung wesentlich erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Blick in den UN-Sicherheitsrat: Um einen runden Tisch herum sitzen einige Menschen, Fotografen dokumentieren das Geschehen.

    Debatte: Das Vetorecht muss reformiert werden

    03.05.2022
    Während des Angriffskriegs gegen die Ukraine zeigt sich zum wiederholten Mal eine Schwachstelle des UN-Sicherheitsrats: Das russische Veto verhindert jede Resolution, die verbindliche Gegenmaßnahmen in die Wege leiten würde. Wie kann eine solche… mehr

  • Sicherheitsratsreform ›revisited‹

    VEREINTE NATIONEN Heft 5/2013Sicherheitsratsreform ›revisited‹

    21.10.2013

  • Sicherheitsratsreform ›revisited‹

    Sicherheitsratsreform ›revisited‹

    21.10.2013
    Seit dem Versuch Deutschlands, Brasiliens, Indiens und Japans im Jahr 2005, im Rahmen der G4-Initiative eine Erweiterung um ständige und nichtständige Sitze auf den Weg zu bringen, ist in puncto Sicherheitsratsreform nichts Durchgreifendes mehr… mehr

  • Neuere Entwicklungen bei der Reform des UN-Sicherheitsrats

    Neuere Entwicklungen bei der Reform des UN-Sicherheitsrats

    21.10.2013
    Seit dem Weltgipfel 2005 ist es um die Reform des Sicherheitsrats still geworden. Weitgehend unbemerkt haben sich jedoch institutionelle Änderungen ergeben, und es entstanden neue Akteursformationen. In zeitlicher Nähe zu dem Weltgipfel 2015 lotet… mehr

  • Prioritäten setzen

    Die UN-Politik Österreichs, der Schweiz und LiechtensteinsPrioritäten setzen

    07.05.2012
    Die drei überwiegend deutschsprachigen Länder Österreich, die Schweiz und Liechtenstein haben außer der Sprache auch viele Gemeinsamkeiten in Bezug auf ihre Politik in den Vereinten Nationen. Als kleine und mittlere Staaten können sie nur sehr… mehr