Menü

Israel, UNESCO und die öffentliche Meinung

Entscheidungen der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York und der Generalkonferenz der UNESCO in Paris, die direkt oder indirekt Israel betrafen, haben im Spätherbst 1974 ein weltweites Echo hervorgerufen. Auch in der Bundesrepublik Deutschland wurden diese Beschlüsse heftig diskutiert, wobei die Kritik an der UNO und der UNESCO bei weitem überwog. Besonderen Anteil an dieser Kritik hatten einige bekannte Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler aus der Bundesrepublik Deutschland und dem Ausland, vor allem Vertreter des PEN-Clubs, welche einen Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung ausübten.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Israel und Palästina in den Vereinten Nationen

    VEREINTE NATIONEN HEFT 3/2018Israel und Palästina in den Vereinten Nationen

    19.06.2018

  • Der Nahost-Konflikt in der UNESCO

    Der Nahost-Konflikt in der UNESCO

    19.06.2018
    Wie im gesamten System der Vereinten Nationen löst der Nahost-Konflikt auch in der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) Konfrontationen aus. Die angekündigten Austritte der USA und Israel aus der UNESCO… mehr

  • Der Schutz von Kulturerbestätten als Aufgabe der UN-Sicherheitspolitik

    Der Schutz von Kulturerbestätten als Aufgabe der UN-Sicherheitspolitik

    16.02.2016
    Angesichts der hemmungslosen Zerstörung von Tempelbauten, Gebetsstätten und Denkmälern durch den Islamischen Staat in Irak und Syrien untersucht dieser Beitrag, inwieweit sich die gezielte Zerstörung von Kulturerbe nach und nach zu einem Gegenstand… mehr

  • 30 Jahre ›Rückführung von Kulturgut‹

    Wie der Generalversammlung ihr Gegenstand abhanden kam30 Jahre ›Rückführung von Kulturgut‹

    01.04.2004
    »In der Kolonialzeit hatten wir nicht nur unter Kolonialismus, Sklaverei und wirtschaftlicher Ausbeutung zu leiden, sondern wir litten auch und in erster Linie an der barbarischen und systematischen Plünderung all unserer Kunstschätze. Auf diese… mehr

  • Ein ›Follow-up‹ zum Goldstone-Bericht

    Ein ›Follow-up‹ zum Goldstone-Bericht

    18.12.2010
    Im Goldstone-Bericht über den Gaza-Krieg werden beiden beteiligten Parteien schwere Vorwürfe wegen begangener Rechtsverletzungen gemacht. Es war die Aufgabe eines vom UN-Menschenrechtsrat eingesetzten Expertenausschusses, im Einzelnen nachzuprüfen,… mehr