Menü

Zur Bewährung verurteilt

Mehrmals hat Entwicklungshilfeminister Klein zustimmend einen afrikanischen Finanzmann zitiert, der - angeekelt - gesagt haben soll, auf die Unterstützung dieser dreckigen Chaoten könne die Dritte Welt verzichten. Aber die Konzentration der öffentlichen Diskussion auf die kleine anarchistische Spitze des Eisbergs der öffentlichen Protest- und Gegenveranstaltungen verkennt die qualitative Reichweite dessen, was in Berlin anläßlich der IMF- und Weltbanktagung geschah.

Das könnte Sie auch interessieren


  • IMF und Weltbank

    IMF und Weltbank

    01.10.1988
    IMF und Weltbank: Jahrestagung in Berlin (West) - Streiflichter aus Berlin (Ost) - Breite öffentliche Diskussion - Schuldenkrise der Dritten Welt im Blickpunkt - Einige neue Aspekte, aber keine größeren Entscheidungen (30). mehr

  • Ein Bauer erntet Hirse.

    Steht die Afrika-Strategie der G20 im Einklang mit der Agenda 2030 der Vereinten Nationen?

    16.01.2019
    Die G20-Strategie will Investitionen und damit das Wirtschaftswachstum auf dem afrikanischen Kontinent ankurbeln. Doch das Ziel inklusiven Wachstums droht sie zu verfehlen. mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 4/1988

    VEREINTE NATIONEN Heft 4/1988

    01.08.1988

  • Westlicher Blick auf die Dritte Welt

    Die ersten zehn Weltentwicklungsberichte der WeltbankWestlicher Blick auf die Dritte Welt

    01.08.1988
    Einen neuen Akzent hat der ›Weltentwicklungsbericht 1988‹ gesetzt, der Anfang Juli von der Weltbank vorgelegt wurde: mit seinem Schwerpunkt ›öffentliche Finanzen und Entwicklung‹ begibt er sich auf ein Feld, das bislang allein dem Internationalen… mehr

  • Berlin: Bauern oder Banken

    Berlin: Bauern oder Banken

    01.08.1988
    Bemerkenswertes ereignete sich auf der Jahresversammlung der Bretton-Woods-Institute letztes Jahr in Washington: Mit kräftigen Strichen skizzierte der im Jahr zuvor ins Amt gelangte neue Präsident der Weltbank, Barber B. Conable, eine Strategie gegen… mehr