Menü

Wir wollen unsere Streitkräfte den Vereinten Nationen zur Verfügung stellen Rede des deutschen Außenministers vor der 47.UN-Generalversammlung (23.September 1992)

Die Welt atmete auf, als die Ost-West-Konfrontation endlich zu Ende war. Fast war eine Euphorie des Friedens spürbar geworden. Heute ist Ernüchterung eingetreten. Mit der Freiheit sind der Welt nicht nur historische Chancen erwachsen, es sind auch alte Dämonen zurückgekehrt - blinder Nationalismus und Machthunger, Fremdenhass und religiöser Fanatismus. Dabei sind die dramatischen Umbrüche der politischen Landkarte noch längst nicht zum Stillstand gekommen. Die Auswirkungen des Bebens können wir noch nicht voll abschätzen, und auch Nachbeben können wir nicht ausschließen. Über all den neuen Sorgen dürfen wir jedoch eines nicht vergessen: Kaum eine Generation vor uns hatte solche Chancen, gemeinsam in guter Nachbarschaft, in Frieden, Harmonie und Wohlstand zu leben. Deshalb können wir zuversichtlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Regionale Zusammenschlüsse - Bausteine einer neuen Weltordnung

    Rede des Bundesaußenministers vor der 35. UN-Generalversammlung (24. September 1980)Regionale Zusammenschlüsse - Bausteine einer neuen Weltordnung

    01.10.1980
    ›Herr Präsident, diese Generalversammlung am Beginn der achtziger Jahre wird beherrscht von bangen Fragen über die Zukunft unserer Welt. Wir gedenken des zwanzigsten Jahrestages der Deklaration 1514 über die Gewährung der Unabhängigkeit an die Länder… mehr

  • Wir brauchen einen neuen Geist in den Vereinten Nationen

    Rede des Bundesaußenministers vor der 40. UN-Generalversammlung (26. September 1985)Wir brauchen einen neuen Geist in den Vereinten Nationen

    24.10.1985
    ›Herr Präsident, vor vierzig Jahren haben die Völker mit der Gründung der Vereinten Nationen die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg gezogen. Die Bundesrepublik Deutschland, die an der Gründung der UNO nicht beteiligt war, arbeitet seit ihrem Bestehen… mehr

  • "Für eine globale Verantwortungspartnerschaft"

    Rede des deutschen Außenministers vor der 63. Generalversammlung der Vereinten Nationen am 26. September 2008 in New York (gekürzt)"Für eine globale Verantwortungspartnerschaft"

    18.12.2008
    (...) Frieden und Sicherheit zu wahren und zu schaffen - dieser Auftrag der Vereinten Nationen hat auch im jahr 2008 nichts von seiner Dringlichkeit verloren. Die Aufgabe bleibt. Zugleich ist ihre Erfüllung anspruchsvoller denn je. mehr

  • Für den Dialog der Kulturen und Religionen

    Für den Dialog der Kulturen und Religionen

    01.02.2002
    Rede des deutschen Außenministers vor der 56. UN-Generalversammlung (12. November 2001). mehr

  • Deutschland will die multilaterale Weltordnung stärken

    Rede des deutschen Außenministers vor der 48. UN-General Versammlung (29.September 1993)Deutschland will die multilaterale Weltordnung stärken

    01.12.1993
    Vor 20 Jahren hat an dieser Stelle Willy Brandt den Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zu den Vereinten Nationen mit dem Willen begründet, zum Frieden in der Welt beizutragen. Das ist und bleibt ein Kernziel deutscher Außenpolitik. Damals, in… mehr