Menü

Welche Zukunft wollen wir? Die Rio+20-Konferenz soll die UN-Nachhaltigkeits-Architektur reformieren

20 Jahre nach dem monumentalen ›Erdgipfel‹ von Rio de Janeiro findet im Juni 2012 erneut ein UN-Weltgipfel statt, um die internationale Gemeinschaft dem Ideal nachhaltiger Entwicklung näher zu bringen. Neben den Perspektiven für eine globale ›Green Economy‹ wird es dabei einmal mehr um institutionelle Reformen der UN-Umwelt-Architektur gehen. Soll in dieser Frage endlich ein großer Wurf gelingen, bietet die ›Rio+20‹-Konferenz eine einmalige Gelegenheit.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Auf dem Weg zu Rio+20

    VEREINTE NATIONEN Heft 1/2012Auf dem Weg zu Rio+20

    23.02.2012

  • Abschied von der Wegwerfgesellschaft

    Neues Paradigma Lebenszyklen: das UNEP im ReformprozeßAbschied von der Wegwerfgesellschaft

    01.04.1999
    Unser Jahrhundert ist von gewaltsamen Konflikten geprägt. Es war Zeuge zweier tragischer Weltkriege und unzähliger regionaler und lokaler Auseinandersetzungen, aber auch des erfolgreichen Kampfes gegen den Kolonialismus. Es war ein Jahrhundert voller… mehr

  • Vereinte Nationen und Umwelt

    UN-Basis-Informationen 58Vereinte Nationen und Umwelt

    Die UN-Basis-Information gibt einen Überblick über die Institutionen und Prozesse der Umweltpolitik der Vereinten Nationen. mehr

  • mit Jahresinhaltsverzeichnis

    VEREINTE NATIONEN Heft 6/2006mit Jahresinhaltsverzeichnis

    01.06.2006

  • Zukunftsaufgabe globaler Umweltschutz

    Das UNEP vor neuen HerausforderungenZukunftsaufgabe globaler Umweltschutz

    01.06.2006
    Der rapide Wandel der Umwelt erfordert in zuneh- mendem Maße die Aufmerksamkeit von Regierun- gen, Unternehmen und Gesellschaft. Ökosysteme verschlechtern sich derart, dass sie nicht mehr in der Lage sind, viele lebenswichtige Funktionen zu… mehr