Menü

Was lange währt...

Daß die gegenwärtige Bundesregierung ihr Verhältnis zu den Vereiten Nationen sorgsam pflegt, wurde bereits erkennbar, als die sie tragenden Parteien in ihre Koalitionsvereinbarung einen Passus über die gegenüber der Weltorganisation beabsichtigte Politik einfügten. Auch der sehr früh nach seinem Dienstantritt auf der Hardthöhe erfolgte Besuch von Verteidigungsminister Rudolf Scharping bei Generalsekretär Kofi Annan in New York war ein Signal, hatte sein Vorgänger doch gegenüber den Vereinten Nationen deutlich sichtbaren Abstand gewahrt. Und schon im März 1999 teilte der deutsche Verteidigungsminister dem Generalsekretär die Absicht der Bundesregierung mit, das UN-Programm der Verfügungsbereitschaftsabkommen mit namhaften Beiträgen deutscher Soldaten vor allem in solchen Bereichen zu unterstützen, in welchen die Vereinten Nationen Mängel identifiziert hatten.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Der Deutschen Uno

    Der Deutschen Uno

    01.08.1993
    Seit wir Deutschen ständig und überall unsere neue weltpolitische Verantwortung entdecken, scheinen wir auch in den UN vollkommen out of area geraten zu sein. Ein neuer Furor teutonicus hat uns ergriffen. Er kommt diesmal nicht in schimmernder oder… mehr

  • Unendliche Geschichte, notwendiger Streit

    Die Auseinandersetzung um deutsche ›Blauhelme‹Unendliche Geschichte, notwendiger Streit

    01.02.1994
    Unter den sicherheitspolitischen Themen, mit denen sich der politische Diskurs in unserem Land in der jüngsten Zeit befasst hat, hebt sich die nach wie vor anhaltende Auseinandersetzung um die deutsche Teilnahme an den friedenssichernden Maßnahmen… mehr

  • Nicht nur Geld und gute Worte

    Der deutsche Beitrag zu den friedenserhaltenden Maßnahmen der Vereinten NationenNicht nur Geld und gute Worte

    01.06.1992
    1988 waren die ›Blauhelme‹ der Vereinten Nationen, also die Männer und Frauen, die unter der Flagge der Weltorganisation bei deren friedenssichernden Operationen Dienst tun, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Die große Stunde dieses… mehr

  • Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    01.12.1992
    Jens Naumann hat in dieser Rubrik in VN 5/1992 sein ›Nein zum Blauhelm‹ zum Ausdruck gebracht. Leider hat er damit, wie ich meine, die ohnehin schwierige Diskussion über eine deutsche Teilnahme an militärischen Aktionen der UN mehr verwirrt als… mehr

  • Deutsche an die Front?

    Deutsche an die Front?

    01.05.1988
    Immer wenn der Gedanke aufkommt, dass Soldaten im militärischen Einsatz Zivil tragen sollen, ist irgend etwas nicht in Ordnung. Denn es ist der (auch völkerrechtliche) Sinn und Zweck der Uniform, den Soldaten wie dessen Funktion und Auftrag klar… mehr