Menü

UNESCO: Krise als Dauerzustand? Ablehnung und Vorbehalte in der Geschichte dieser Sonderorganisation und ihrer Vorläuferin

Die UNESCO wird in der letzten Zeit meist nur noch Unesco geschrieben. Selbst in der Zentrale der UN-Sonderorganisation in Paris ist dies üblich geworden. Die Schreibweise scheint zu dem etwas beschädigten Ansehen symbolisch zu passen. Denn von vielen Seiten wird die Bedeutung dieser Einrichtung heute angezweifelt. Es ist fast Mode geworden und gilt als schick, der Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur mangelnde Effektivität, fehlende Sparsamkeit, Leichtfertigkeit bei der Aufstellung neuer Programme und ähnliche Schwächen vorzuwerfen - obwohl die UNESCO sich in diesen Punkten eigentlich kaum von den Defiziten anderer internationaler Organisationen (keineswegs nur derer des Systems der Vereinten Nationen) unterscheidet.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Lernziel gesellschaftlicher Zusammenhalt

    Neue Aufgaben für Staaten und internationale OrganisationenLernziel gesellschaftlicher Zusammenhalt

    01.02.2002
    »Keiner von uns wird intolerant gegenüber denen, die sich von uns unterscheiden, geboren. Intoleranz wird gelehrt und kann auch wieder aktiv verlernt werden – wenn auch oft nur unter großen Schwierigkeiten.« So Generalsekretär Kofi Annan Ende… mehr

  • Durch Bildung zum idealen Menschen

    Was die UNESCO in 60 Jahren erreicht hatDurch Bildung zum idealen Menschen

    01.05.2006
    Die UNESCO ist eine einzigartige Organisation: Zum einen hat sie ein breiteres Aufgabenspektrum als jede andere UN-Organisation, zum anderen verbin- det sie staatliche und nichtstaatliche Elemente bei der Entscheidungsfindung. Dabei dienen… mehr

  • La crise des Nations Unies

    La crise des Nations Unies

    01.12.1989
    Besprechung des Buches: Senarclens, Pierre de, La crise des Nations Unies, Paris: Presses Universitaires de France (Perspectives Internationales) 1988. mehr

  • Die UNESCO und der Kampf um den Erhalt des Weltkulturerbes

    15.12.2020
    Am 9. November endet der 44-tägige Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan. Mit der vereinbarten Rückgabe von Territorien verliert Armenien auch viele Kulturstätten, um deren Schutz sich nun die UNESCO bemüht. Sie kämpft seit 75 Jahren für den… mehr

  • Heft 6/2005 mit Jahresinhaltsverzeichnis

    Heft 6/2005 mit Jahresinhaltsverzeichnis

    01.06.2005