Menü

›Standby‹: neue Wege in der Friedenssicherung Die Verfügungsbereitschaftsabkommen für Blauhelmeinsätze

Der Ständige Vertreter Nepals bei den Vereinten Nationen zieht einen kleinen weißen Briefumschlag aus der Westentasche, übergibt ihn lächelnd dem für die Planung und Unterstützung von friedenserhaltenden Maßnahmen zuständigen Beigeordneten Generalsekretär und lehnt sich sichtlich befriedigt zurück. Er merkt noch an, daß in der soeben überreichten Note seiner Regierung den Vereinten Nationen lediglich 2 000 Soldaten im Rahmen des Systems der Verfügungsbereitschaftsabkommen angeboten worden seien, über Polizeikräfte könne man darüber hinaus natürlich auch verhandeln. Es folgt ein kurzer, höflicher Meinungsaustausch, und nach zehn Minuten verabschiedet sich der Botschafter des Himalaya-Königreiches. Dies war vor wenigen Monaten ein keineswegs ungewöhnlicher Vorgang. Mit Nepal hatte sich im November 1995 der fünfzigste Mitgliedstaat verpflichtet, ein konkret bezeichnetes Streitkräftekontingent unter bestimmten Bedingungen den Vereinten Nationen für Zwecke der Friedenssicherung zur Verfügung zu stellen. Bis Anfang April 1996 haben vier weitere Staaten in diplomatischen Noten die gleiche Absicht bekundet. Das bedeutet, daß zur Zeit 54 der 185 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen an den ›Verfügungsbereitschaftsabkommen für Friedenssicherungseinsätze‹ (standby arrangements for peace-keeping operations) beteiligt sind; dies entspricht immerhin einem Anteil von fast 30 vH.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    01.12.1992
    Jens Naumann hat in dieser Rubrik in VN 5/1992 sein ›Nein zum Blauhelm‹ zum Ausdruck gebracht. Leider hat er damit, wie ich meine, die ohnehin schwierige Diskussion über eine deutsche Teilnahme an militärischen Aktionen der UN mehr verwirrt als… mehr

  • Nicht nur Geld und gute Worte

    Der deutsche Beitrag zu den friedenserhaltenden Maßnahmen der Vereinten NationenNicht nur Geld und gute Worte

    01.06.1992
    1988 waren die ›Blauhelme‹ der Vereinten Nationen, also die Männer und Frauen, die unter der Flagge der Weltorganisation bei deren friedenssichernden Operationen Dienst tun, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Die große Stunde dieses… mehr

  • Die multilateralen Übereinkommen zur Rüstungskontrolle und Abrüstung

    Die multilateralen Übereinkommen zur Rüstungskontrolle und Abrüstung

    01.10.1984
    Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über den aktuellen Stand der Bemühungen, durch mehrseitige völkerrechtliche Verträge dem Wettrüsten entgegenzuwirken, bestimmte Waffenarten und Kampfführungsmethoden zu ächten und einzelne Regionen ganz oder… mehr

  • UN-Friedensmissionen

    UN-Basis-Information 59UN-Friedensmissionen

    15.10.2018
    Die Vereinten Nationen (UN) sind mit über 90 000 Friedenssicherungskräften in 14 Missionen weltweit aktiv, um Konflikte zu befrieden. mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 1/1980

    VEREINTE NATIONEN Heft 1/1980

    01.02.1980