Menü

›Robuste Menschen, Robuster Planet: Für eine lebenswerte Zukunft‹ Bericht der Hochrangigen Gruppe des UN-Generalsekretärs für globale Nachhaltigkeit (Auszüge)

Am 30. Januar 2012 stellte die Hochrangige Gruppe des UN-Generalsekretärs für globale Nachhaltigkeit ihren Bericht vor, der als ein wesentlicher Input für die Konferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) vom 20. bis 22. Juni 2012 in Rio de Janeiro gilt. Er umfasst 56 Empfehlungen, um Nachhaltigkeit in die Praxis umzusetzen und diese zügig zu einem Teil der Wirtschaftspolitik zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Auf dem Weg zu Rio+20

    VEREINTE NATIONEN Heft 1/2012Auf dem Weg zu Rio+20

    23.02.2012

  • SDGs: Zwischen Investmentchancen und ›Greenwashing‹

    SDGs: Zwischen Investmentchancen und ›Greenwashing‹

    12.08.2019
    Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) erfordern nachhaltige Formen von Konsum, Wachstum und Investitionen. Auf dem diesjährigen Forum für Entwicklungsfinanzierung (FfD-Forum) stand daher die Frage im Mittelpunkt, welche Rolle Unternehmen und… mehr

  • Für eine lebenswerte Zukunft

    Für eine lebenswerte Zukunft

    23.02.2012
    Wenn im Juni 2012 in Rio de Janeiro Staatenvertreter und die globale Zivilgesellschaft zusammenkommen, um über Wege zu nachhaltigem Wirtschaften zu diskutieren und Beschlüsse zu fassen, dann sind bereits 20 Jahre vergangen, in denen genau dies hätte… mehr

  • UN-Konferenz über neue und erneuerbare Energiequellen

    UN-Konferenz über neue und erneuerbare Energiequellen

    01.02.1981
    UN-Konferenz über neue und erneuerbare Energiequellen: Kritik an Vorbereitung (8). mehr

  • Rosa Bada (Barcelona activa) und Ernest Cañada auf dem Podium der internationalen Konferenz “Sustainable Tourism for the Development in the framework of the New Urban Agenda” im Mai 2017 in Barcelona

    Tourismus als urbane Herausforderung

    18.06.2017
    “Tourists go home“, “No more Rollkoffer“, “Stop Hotels” – der Unmut wächst. In immer mehr Städten und Regionen machen Einheimische gegen die zunehmenden Folgen des Tourismus mobil. Großstädte wie Barcelona oder Venedig stehen vor enormen… mehr