Menü

Neustrukturierung der internationalen Beziehungen statt ›Hilfe‹ Die Vereinten Nationen und der Bericht der Unabhängigen Kommission für internationale Entwicklungsfragen

Als Weltbankpräsident Robert S. McNamara am Jahresanfang 1977 in einer Rede in Boston die Bildung einer solchen unabhängigen Kommission vorschlug und meinen Namen mit einem möglichen Vorsitz verband, war sein Hauptmotiv der unbefriedigende Zustand der sich träge dahinschleppenden internationalen Verhandlungen zwischen Industrie- und Entwicklungsländern. Damit war von Anfang an der Bezug zum System der Vereinten Nationen und zur Vielfalt der von ihr verabschiedeten Entschließungen hergestellt, wobei allerdings die Unabhängigkeit der Kommission es gebot, auch andere Überlegungen und politische Aktionsfelder in ihre Arbeit mit einzubeziehen. In den zahlreichen Gesprächen, die ich vor der Gründung der Kommission führte und die letztlich für meine Entscheidung maßgeblich waren, bestand kein Zweifel daran, dass es nicht Aufgabe einer solchen Kommission sein könne, anstelle der internationalen Organisationen und der sie tragenden Regierungen zu handeln und ihnen Verantwortung abzunehmen. Im Gegenteil sollte es gerade das Bemühen unserer Kommissionsarbeit sein, den laufenden Verhandlungen - wenn möglich - neue Impulse zu verleihen und erfolgversprechende Denkansätze zu vermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Die schwierige Umsetzung eines Entwicklungsfaktors in Politik

    Wissenschaft und Technologie in der Strategie für die Dritte EntwicklungsdekadeDie schwierige Umsetzung eines Entwicklungsfaktors in Politik

    01.10.1981
    Die Verwirklichung eines Konzepts zur Durchsetzung einer globalen Entwicklungsstrategie, die allen Staaten der Erde nutzen soll, setzt das Vorhandensein eines globalen Verantwortungsbewusstseins aller für alle voraus. Dies ist keinesfalls… mehr

  • Achim Steiner

    UN-Generalsekretär ernennt Achim Steiner als Leiter des UN-Entwicklungsprogramms

    13.04.2017
    Der UN-Generalsekretär António Guterres ernennt den Deutschen Achim Steiner als Untergeneralsekretär des Entwicklungs-programms der Vereinten Nationen (UNDP) in New York. Damit wird er ab Mai der ranghöchste deutsche Mitarbeiter innerhalb des… mehr

  • Drei Männer bauen in einer offenen, baumlosen Landschaft an einer schulterhohen Steinmauer

    Eine Zwischenbilanz: 50 Jahre UN-Entwicklungsprogramm UNDP

    16.02.2016
    „Unser Ziel ist klar. Unsere Mission lässt sich erfüllen. Und unser Zielpunkt ist in Sicht: ein Ende der extremen Armut, ein Leben in Frieden und Würde für alle.“ So beschrieb UN-Generalsekretär Ban Ki-moon am 28. September 2015 vor der… mehr

  • Wachsende Armut

    Vor dem Ende der zweiten EntwicklungsdekadeWachsende Armut

    01.10.1979
    Hat die zweite Entwicklungsdekade (Second Development Decade, DD 2), für die Zeit von 1971-1980 von den Vereinten Nationen verkündet, nennenswerte Fortschritte für die Dritte Welt gebracht? Inwieweit hat sie, falls entwicklungspolitisch wenig… mehr

  • Weltflüchtlingstag: immer mehr Menschen sind auf der Flucht

    20.06.2017
    Das weltweite Ausmaß von Flucht und Vertreibung, verursacht durch Krieg, Gewalt und Verfolgung, hat im Jahre 2016 den höchsten jemals registrierten Stand erreicht, heißt es in einem Bericht, der vom UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) veröffentlicht… mehr