Menü

Nekrolog auf ein multilaterales Erfolgserlebnis Das Büro der Vereinten Nationen für Nothilfemaßnahmen in Afrika (OEOA)

In den meisten afrikanischen Ländern haben genügend Regenfälle zu einer dramatischen Verbesserung der Ernteaussichten und Nahrungsmittelproduktion geführt und damit fürs erste die Gefahr einer fortgesetzten Dürre und einer daraus resultierenden anhaltenden Massenhungersnot gebannt. Trotzdem bleibt in vielen Gebieten die Ernährungssituation nach wie vor prekär. Obwohl die jahrelange Dürreperiode - in manchen Gebieten gab es 17 Jahre lang unterdurchschnittliche Regenfälle, wobei sie in den letzten fünf Jahren um mehr als 40 vH hinter den normalen Durchschnittswerten zurückblieben - gemeinhin als zentrales Problem der ›afrikanischen Krise‹ angesehen wurde, konnte erst eine Kombination der Dürre mit den sich verschlechternden weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie den kumulativen Effekten von Armut, chronischen Strukturproblemen, verfehlten sektoralen Wirtschaftspolitiken, Fehlentwicklungen im ökologischen und sozialen Bereich eine Notlage des bekannt tragischen Ausmaßes hervorrufen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Afrikas Agrar- und Emährungsproblem: Kultur-, nicht Produktionskrise

    Afrikas Agrar- und Emährungsproblem: Kultur-, nicht Produktionskrise

    01.08.1984
    Afrika rückt immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses der Weltöffentlichkeit. Dies um so stärker, je mehr sich das Ausmaß der Probleme der Unlösbarkeit und Hoffnungslosigkeit zu nähern scheint. Armut, Hunger, Krankheiten, Dürre, Ernteausfälle,… mehr

  • Ziele und Ergebnis

    Eine Zwischenbilanz der Dritten Entwicklungsdekade der Vereinten Nationen (1981-1990)Ziele und Ergebnis

    01.12.1984
    Die Internationale Entwicklungsstrategie (IES) für die Dritte Entwicklungsdekade der Vereinten Nationen wurde von der UN-Generalversammlung am 5. Dezember 1980 nach langwierigen Verhandlungen einvernehmlich verabschiedet. Die Strategie wurde zu einer… mehr

  • Die Nahrungsmittelkrise als Chance

    Die Nahrungsmittelkrise als Chance

    17.04.2009
    Die seit Herbst letztes Jahres herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise hat die nicht minder schwere Nahrungsmittelkrise in den Hintergrund gedrängt. Sie hatte ihren Höhepunkt im ersten Halbjahr 2008, als die Preise für Grundnahrungsmittel um 180… mehr

  • Logo mit unterschiedlichen bunten Hülsenfrüchte, die über einem Löffel fliegen

    Internationales Jahr der Hülsenfrüchte 2016

    06.01.2016
    Erbsen, Bohnen, Kichererbsen, Linsen und andere Hülsenfrüchte können einen wesentlichen Beitrag zur Überwindung von Hunger und Unterernährung sowie zu einer vielfältigen, gesunden Ernährung leisten. Sie besitzen einen hohen Eiweißgehalt und können… mehr

  • © UN Photo/Kibae Park

    Brauchen Kleinbauern eigene Rechte – und wenn ja, welche?

    14.06.2017
    Seit Oktober 2012 beschäftigt sich der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen mit einer heiklen Frage: Haben und brauchen Bauern weltweit andere Rechte als der Rest der Menschheit? Besonders vulnerable Gruppen wie Frauen, Kinder und ethnische… mehr