Menü

Mittel und Wege Die Finanzierung der ›Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung‹

Die ›Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung‹ wird die internationale Umwelt- und Entwicklungspolitik der kommenden 15 Jahre maßgeblich prägen. Die Agenda beschränkt sich nicht auf die Formulierung globaler Nachhaltigkeitsziele, sondern beschreibt auch die Mittel, die zur Umsetzung der Ziele notwendig sind. Die politische Relevanz der Agenda und ihrer Ziele wird davon abhängen, ob die Regierungen bereit sind, diese Mittel in ausreichender Form bereitzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • »Es ist keine Nord-Süd-Agenda mehr«

    »Es ist keine Nord-Süd-Agenda mehr«

    25.06.2014
    Interview mit Amina Mohammed, Sonderberaterin des UN-Generalsekretärs für die Entwicklungsplanung nach 2015, über den Stand des Verhandlungsprozesses der Post-2015-Entwicklungsagenda, die maßgeblichen Diskussionsforen, die Einbeziehung der… mehr

  • Die ›Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung‹

    Ein Ausblick auf ihre Weiterverfolgung und ÜberprüfungDie ›Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung‹

    17.12.2015
    Die im September 2015 verabschiedete Agenda 2030 und die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sind rechtlich nicht verbindlich, ihre Umsetzung soll jedoch überprüft werden. Dafür sollen freiwillige Verfahren sorgen. Bei den Vereinten Nationen… mehr

  • Ziele für eine bessere Welt

    VEREINTE NATIONEN Heft 5/2020Ziele für eine bessere Welt

    08.10.2020

  • Die Ebola-Krise zeigt große Versäumnisse auf

    Die Ebola-Krise zeigt große Versäumnisse auf

    31.10.2014
    Am 18. September 2014 hielt der UN-Sicherheitsrat erstmalig eine Dringlichkeitssitzung zu einer öffentlichen Gesundheitskrise ab, dem Ausbruch der Ebola-Epidemie in Westafrika. Mit Stand vom 8. Oktober wurden der Weltgesundheitsorganisation (WHO)… mehr

  • Titelbild des Financing for Sustainable Development Reports 2021, Bild: United Nations, Inter-agency Task Force on Financing for Development

    Entwicklungsfinanzierung für die auseinanderdriftende Welt

    18.05.2021
    Die Corona-Pandemie könnte ein verlorenes Entwicklungsjahrzehnt nach sich ziehen. Um dem entgegenzusteuern, drängen die Vereinten Nationen im „Financing for Sustainable Development Report 2021” darauf, den gestiegenen Bedarf an… mehr