Menü

Gestalt und Gestaltung Europas Die aktuellen und künftigen Herausforderungen für die ECE

Als im Jahre 1990 die absurde Teilung Europas ihr Ende fand, begann in unserer Region eine Diskussion über die Definition des Begriffs Europa. Angestoßen wurde sie durch die graduelle Öffnung des Mechanismus der europäischen Integration für die im Übergang begriffenen Volkswirtschaften. Im Zuge dieser Debatte kam das Empfinden auf, daß nur die Mitgliedschaft in der Europäischen Union (EU) die Garantie für eine Zugehörigkeit zu Europa sei; als logische Folge hieraus schlich sich bei all denjenigen Ländern, die sich nicht auf der Überholspur in Richtung Beitritt befanden, das Gefühl ein, sie seien auf der Strecke geblieben. Im Laufe des vergangenen Jahrzehnts jedoch hat sich der Integrationsprozeß immer stärker übergreifend gestaltet, und heute haben nahezu alle Übergangsvolkswirtschaften die Zusammenarbeit mit der EU in der einen oder anderen Weise institutionalisiert. Es ist uns ebenfalls bewußt geworden, daß die langersehnte Erweiterung der EU nicht nur ein technischer Prozeß ist, dessen Modalitäten lediglich verhandelt und sodann vereinbart werden; sie ist in der Tat Ausdruck eines umfassenden Wandels in Europa, der für die beitrittswilligen Staaten massive Einschnitte mit sich bringt, aber auch zu einer tiefgreifenden Umwälzung innerhalb der EU beiträgt.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Selbstbewußtsein ohne Selbstüberschätzung

    Das erste Jahr der neuen Amtszeit Deutschlands im SicherheitsratSelbstbewußtsein ohne Selbstüberschätzung

    01.02.2004
    Mit 180 von 183 abgegebenen Stimmen wurde Deutschland am 27. September 2002 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen erneut als nichtständiges Mitglied in den Sicherheitsrat gewählt. Die zweijährige Amtsperiode begann am 1. Januar 2003.… mehr

  • Unter ihren Möglichkeiten

    Unter ihren Möglichkeiten

    20.02.2009
    Buchbesprechung von: Maximilian B. Rasch: The European Union at the United Nations: The Functioning and Coherence of EU External Representation in a State-centric Environment und Richard Gowan/ Franziska Brantner: A Global Force for Human Rights? An… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 3/2001

    VEREINTE NATIONEN Heft 3/2001

    01.06.2001

  • Junger Wein in alten Schläuchen

    Vereinte Nationen oder Nordatlantikpakt-Organisation? (II)Junger Wein in alten Schläuchen

    01.08.1999
    »Der Gedanke, daß sich die Vereinten Nationen (UN) und die Organisation des Nordatlantikvertrages (NATO) gegenseitig ausschließen, daß einer dieser Organisationen eine Vorrangstellung gebührt, welche die andere zu praktischer Bedeutungslosigkeit… mehr

  • Ein besonderer Partner

    Die Europäische Union und die Vereinten NationenEin besonderer Partner

    24.10.1995
    Während der letzten 50 Jahre haben die Ideale, Prinzipien und Aktionen der Vereinten Nationen einen großen Einfluß auf das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und nicht zuletzt auch in Europa genommen. Die UN haben beim europäischen… mehr