Menü

Friedensreligiosität in den Vereinten Nationen

Die Charta der Vereinten Nationen hat in ihrem Vorspruch Passagen, in denen die Nationen feierlich ihren »Glauben an die Grundrechte des Menschen, an Würde und Wert der menschlichen Persönlichkeit« bezeugen und sich selbst verpflichten, »Duldsamkeit zu üben und als gute Nachbarn in Frieden miteinander zu leben«. Nicht wenige Zeitgenossen pflegen den angeblich rein deklaratorischen Charakter dieser Stellen zu verhöhnen und möchten der Weltorganisation selbst die Schuld an den wahrlich nicht immer idealen Zuständen auf dieser Erde zuschieben. Doch wer Über die Verhältnisse und Vorgänge in der internationalen Politik und im Völkerrecht unterrichtet ist, wird viele Anstrengungen der UNO für Frieden und Menschenrechte feststellen können — und auch Erfolge, denn nicht alle Friedensaktionen haben mit einem Fiasko geendet;

Das könnte Sie auch interessieren


  • Die Vereinten Nationen auf Erfolgskurs

    Eine Momentaufnahme, vielleicht mehrDie Vereinten Nationen auf Erfolgskurs

    01.10.1988
    Das Nobelpreiskomitee in Oslo hat dieses Jahr Vorschusslorbeeren vergeben. Seinen begehrten Friedenspreis erhielten die friedenssichernden Truppen der Vereinten Nationen, welche laut Begründung »unter extrem schwierigen Verhältnissen konfliktdämpfend… mehr

  • Kollektive Friedenssicherung

    Kollektive Friedenssicherung

    01.06.1999
    Besprechung des Buches: Fink, Udo, Kollektive Friedenssicherung. Kapitel VII UN-Charta in der Praxis des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, Frankfurt am Main etc.: Peter Lang (Kölner Schriften zu Recht und Staat, Bd. 3) 1999. mehr

  • Friedenssicherung und Konfliktlösung durch Völkerrecht?

    Eine Untersuchung seiner begrenzten Funktion am Beispiel der Uniting-for-Peace-ResolutionFriedenssicherung und Konfliktlösung durch Völkerrecht?

    01.02.1973
    Der zentrale Problem- und Aufgabenkomplex der zwischenstaatlichen Beziehungen und damit der internationalen Politik umfasst die Analyse der individualpsychologischen wie sozio-ökonomischen, gesellschaftlichen, politischen und ideologischen… mehr

  • Für den Dialog der Kulturen und Religionen

    Für den Dialog der Kulturen und Religionen

    01.02.2002
    Rede des deutschen Außenministers vor der 56. UN-Generalversammlung (12. November 2001). mehr

  • 34. Generalversammlung

    34. Generalversammlung

    01.12.1979
    34. Generalversammlung: Papst Johannes Paul II. über Weltfrieden und Menschenrechte (53). mehr