Menü

»Frieden, Entwicklung und Menschenrechte gehören zusammen« Dag-Hammarskjöld-Rede von Jan Eliasson am 18. September 2011 in Uppsala, Schweden

Die Rede wurde auf Englisch gehalten. Der vorliegende leicht gekürzte Text ist eine Übersetzung der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN. Veranstalter der Dag Hammarskjöld Lectures ist die Dag Hammarskjöld Foundation in Uppsala, Schweden. Näheres siehe: www.dhf.uu.se

Das könnte Sie auch interessieren


  • Zwei politische Testamente — Hammarskiöld und U Thant

    Zwei politische Testamente — Hammarskiöld und U Thant

    01.12.1966
    Einmal jährlich geben die Vereinten Nationen ihrem höchsten Beamten das Recht, sich über die Lage der Organisation zusammenfassend zu äußern. Es ist der Jahresbericht, den der Generalsekretär gemäß Ari. 98 der Charta der Vollversammlung vorzulegen… mehr

  • Vorzeitige Gedanken eines Generalsekretärs

    Dag Hammarskjöld als politischer EntwicklungsökonomVorzeitige Gedanken eines Generalsekretärs

    01.02.1982
    Vor zwanzig Jahren, am 18.September 1961, kam der damalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Dag Hammarskjöld, bei einem Flugzeugabsturz in Afrika anlässlich seiner vierten Kongo-Reise auf tragische Weise ums Leben. Heute existiert bereits eine… mehr

  • Die Saat geht auf

    Bericht des Generalsekretärs über die Arbeit der Organisation an die 44. GeneralversammlungDie Saat geht auf

    01.10.1989
    In diesem Monat ist es fünfzig fahre her, dass Europa in einen Konflikt hineingerissen wurde, der in der Folge auch andere Erdteile erfasst hat und dem schließlich die Bezeichnung Zweiter Weltkrieg gegeben wurde. Da sich ein ähnliches Ereignis nur… mehr

  • Keine neue Weltordnung

    Keine neue Weltordnung

    15.06.2010
    Besprechung von: - Stiftung Entwicklung und Frieden (Hrsg.): Globale Trends 2010. Frieden – Entwicklung – Umwelt, Frankfurt/M.: Fischer 2010 mehr

  • Verantwortungspolitik als Realitätspolitik

    Rede des deutschen Außenministers vor der 52. UN-Generalversammlung (24. September 1997)Verantwortungspolitik als Realitätspolitik

    01.02.1998
    Nirgendwo auf der Welt fühlt man so wie hier in diesen Tagen der UN-Generalversammlung, daß wir Menschen - wo wir auch herkommen und welche Hautfarbe wir auch besitzen - ein gemeinsames Schicksal haben, daß wir -Nord und Süd, kleine und große Länder… mehr