Menü

Einiges erreicht, aber noch viel zu tun

Seit den neunziger Jahren erkennen die Vereinten Nationen die Rechte von Lesben, Schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen (LGBTIs) zunehmend als Menschenrechte an. Obwohl es seit dem Jahr 2016 einen unabhängigen Experten für den Schutz der Rechte von LGBTIs gibt, werden diese Menschen weiterhin weltweit diskriminiert, verfolgt und ermordet.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Einiges erreicht, aber noch viel zu tun (Kopie)

    Einiges erreicht, aber noch viel zu tun (Kopie)

    18.12.2017
    Seit den neunziger Jahren erkennen die Vereinten Nationen die Rechte von Lesben, Schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Menschen (LGBTIs) zunehmend als Menschenrechte an. Obwohl es seit dem Jahr 2016 einen unabhängigen Experten für den Schutz der… mehr

  • Menschenrechtsverteidiger am Etappenziel

    Der lange Weg zu einer Erklärung der GeneralversammlungMenschenrechtsverteidiger am Etappenziel

    01.02.2001
    Ohne den unermüdlichen Einsatz von couragierten Einzelpersonen und Gruppen wären die Menschenrechte oftmals nicht mehr als ein in zahllosen Dokumenten formuliertes Ideal. Doch der Handlungsspielraum dieser Frauen und Männer, der sogenannten… mehr

  • Polen

    Polen

    01.06.1983
    Polen: Zurückhaltender Bericht des Sonderbeauftragten Gobbi (23). mehr

  • Bolivien

    Bolivien

    01.06.1983
    Bolivien: Normalisierung der Menschenrechtssituation - Beendigung der Arbeit des Sonderbeauftragten (22). mehr

  • Bolivien

    Bericht des SonderbeauftragtenBolivien

    01.06.1982
    Bolivien: Bericht des Sonderbeauftragten zur Lage der Menschenrechte - Menschenrechtsverletzungen nach dem Putsch vom Juli 1980 - Wende zum Besseren spürbar (26). mehr