Menü

Doppelte Eindämmung im Sicherheitsrat Die USA und Irak im diplomatischen Vorfeld des Krieges

Spätestens als Streitkräfte der Vereinigten Staaten im Verbund mit dem Allianzpartner Großbritannien und unter symbolischer Beteiligung Australiens und Polens am 20. März die Kriegshandlungen gegen Irak eröffneten, schien der erste Kollateralschaden bereits festzustehen: er traf den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und das System der kollektiven Sicherheit, dessen Dreh- und Angelpunkt er ist. Noch im letzten November hatte der Rat einen großen Augenblick erlebt, als er nach sechs Wochen harter Verhandlungen einstimmig Resolution 1441(2002) verabschiedete, in der Irak eine »letzte Chance« eingeräumt wurde, »seinen Abrüstungsverpflichtungen ... nachzukommen«. Die Einigkeit war jedoch nicht von Dauer, und in den darauffolgenden Monaten taten sich mit Blick auf Irak innerhalb des Rates tiefe Gräben auf. Trotz intensiver Bemühungen gelang es den USA und ihren Partnern nicht, die notwendigen Stimmen für eine kriegslegitimierende Resolution im Sicherheitsrat aufzubringen, und die ›Operation Iraqi Freedom‹ wurde ohne ein Mandat der UN begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Irak-Iran

    Irak-Iran

    01.06.1974
    Irak-Iran: Streit durch unklaren Grenzverlauf - Tote und Verwundete - Sicherheitsrat veranlasst Prüfung an Ort und Stelle - Ölvorkommen vermutet - Friedlicher Ausgleich hat Chancen (40). mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 2/2003

    VEREINTE NATIONEN Heft 2/2003

    01.04.2003

  • Konfliktfolgenbewältigung statt Legalisierung

    Die Vereinten Nationen nach dem Irak-KriegKonfliktfolgenbewältigung statt Legalisierung

    01.08.2003
    Am 20. März 2003 begann die militärische Intervention der ›Koalition der Willigen‹ unter Führung der Vereinigten Staaten in Irak. Nur wenige Wochen später, am 1. Mai 2003, verkündete US-Präsident Georg W. Bush an Bord eines Flugzeugträgers das Ende… mehr

  • Von Rice zu Power

    – die UN-Botschafterinnen unter Barack ObamaVon Rice zu Power

    21.10.2013
    Die USA sind eines der einflussreichsten Mitglieder der Vereinten Nationen. Ihre Haltung zur Weltorganisation ist daher für deren Handlungsspielraum maßgeblich. Nach acht Jahren der Regierung George W. Bush von 2001 bis 2009, die von einer kritischen… mehr

  • Auf dem Bild sieht man UN-Blauhelme die sich einem UN-Camp nähern

    UN-Blauhelme im Südsudan – Mission failed?

    16.11.2016
    In Sichtweite von UN-Blauhelmen kam es im Juli 2016 zu schweren Gewalttaten gegenüber der Zivilbevölkerung. Eine von den Vereinten Nationen eingesetzte Untersuchungskommission legte nun ein umfassendes Gutachten vor, das den UN-Soldaten schweres… mehr