Menü

Die Vereinten Nationen und Sudan (II) Keine Lösung des Darfur-Konflikts in Sicht

Der im Jahr 2003 ausgebrochene bewaffnete Konflikt in Darfur hat sich mit an die 300 000 Toten und 2,7 Millionen Vertriebenen zu einer der größten humanitären Katastrophen weltweit entwickelt. Die internationale Gemeinschaft reagierte bis heute nur zögerlich. Eine Lösung des Konflikts in das im Jahr 2005 verabschiedete ›Umfassende Friedensabkommen‹ einzubeziehen, wurde versäumt. Zwar wurde die überforderte Friedensmission der Afrikanischen Union 2007 durch die ›Hybridmission‹ UNAMID ersetzt, doch auch sie hat mit massiven strukturellen Mängeln und Problemen zu kämpfen. Solange der UN-Sicherheitsrat gegenüber Sudan keine geschlossene Haltung zeigt, wird sich am Status quo nichts ändern.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Die Vereinten Nationen und die Darfur-Krise

    Nationale Interessen stehen einer Lösung im WegeDie Vereinten Nationen und die Darfur-Krise

    01.10.2004
    Zehn Jahre nach dem Völkermord in Rwanda spielt sich im Westen Sudans ein Drama ab, das unter Umständen ebenfalls den Tatbestand des Völkermords erfüllt. Zwar wird die internationale Gemeinschaft nicht müde zu betonen, daß es nie wieder zu einem… mehr

  • Das Bild zeigt zwei Soldaten der UNAMID bei einer Patrouille in Darfur, Sudan.

    Sechs Jahre UNAMID in Darfur und kein Ende der Gewalt

    12.08.2013
    Am 30. Juli verlängerte der Sicherheitsrat das Mandat der Hybridmission von UN und AU in Darfur (UNAMID). Seit Jahresbeginn hat die erneut aufflammende Gewalt die Sicherheitslage in der Region im Westen Sudans verschärft. Im Darfur-Konflikt bekämpfen… mehr

  • Privatisierung der Sicherheit

    Ein innergesellschaftliches und zwischenstaatliches ProblemPrivatisierung der Sicherheit

    01.08.2002
    Seit dem Ende des Kalten Krieges hat eine ganze Reihe von Entwicklungen die Situation der Streitkräfte und vor allem auch die Blauhelmeinsätze der Vereinten Nationen verändert. Dazu gehört erstens und vor allem, daß die überwiegende Zahl der Kriege… mehr

  • Innergesellschaftlicher Konflikt und internationale Konfliktbearbeitung

    Zur Rolle von UN, OSZE und anderen Akteuren in TadschikistanInnergesellschaftlicher Konflikt und internationale Konfliktbearbeitung

    01.12.1999
    Tadschikistan, einst Bestandteil Sowjetisch-Mittelasiens, ist nicht nur am Rande des von der europäisch-nordamerikanischen ›regionalen Abmachung‹ nach Kapitel VIII der UN-Charta – der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) –… mehr

  • UN Peacekeeping in Trouble: Lessons Learned from the Former Yugoslavia

    UN Peacekeeping in Trouble: Lessons Learned from the Former Yugoslavia

    10.12.1998
    Besprechung des Buches: Biermann, Wolfgang / Vadset, Martin (eds.), UN Peacekeeping in Trouble: Lessons Learned from the Former Yugoslavia. Peacekeepers' Views on the Limits and Possibilities of the United Nations in a Civil Warlike Conflict,… mehr