Menü

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen im Spiegel der Praxis Ein Rückblick nach der 30. Jahrestagung

Die 30. Jahrestagung der Generalversammlung (GV) der Vereinten Nationen (VN) mag für denjenigen, der auf Jubiläen und Feierlichkeiten hält, allein schon der Zahlensymbolik wegen, die den Abschluss einer Generationsphase andeutet, ein willkommener Anlass sein, rückblickend Bilanz zu ziehen. Aber auch handfestere Gründe bieten sich für einen Versuch der Bestandsaufnahme an. Die Nachkriegszeit ist mit der Aufnahme der beiden deutschen Staaten in die Vereinten Nationen sichtbar zu Ende gegangen. Die Vereinten Nationen haben die Universalität nahezu erreicht, die künftige Normalsituation ist mehr oder weniger bereits heute eine Realität. Demzufolge besitzen die Erfahrungen der Gegenwart einen hohen prognostischen Aussagewert.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Zum Geburtstag der Vereinten Nationen

    Zum Geburtstag der Vereinten Nationen

    01.12.1963

  • Vom Siegeszug einer Idee

    Vom Siegeszug einer Idee

    01.08.2004
    Fast unmittelbar vom Zeitpunkt ihrer Gründung an hoben die Vereinten Nationen das Thema ihrer eigenen Reform in schöner Regelmäßigkeit immer wieder auf ihre Tagesordnung. Seitdem schlägt sich die Weltorganisation mehr oder weniger erfolgreich durch –… mehr

  • Die UN als Studienfach

    Die UN als Studienfach

    07.08.2009
    Buchbesprechung von: Klaus Hüfner und Manuel Fröhlich mehr

  • UN-Reform aus historischer Sicht

    UN-Reform aus historischer Sicht

    01.01.2007
    Buchbesprechung von: Paul Kennedy The Parliament of Man. The United Nations and the Quest for World Government mehr

  • Die UN für die Lehre

    Die UN für die Lehre

    31.10.2014
    Besprechung der Bücher: Sven Bernhard Gareis/Johannes Varwick, Die Vereinten Nationen. Aufgaben, Instrumente und Reformen, Opladen/Toronto: Verlag Barbara Budrich/UTB, 5. Auflage 2014, 428 S., 19,90 Euro und Manuela Scheuermann, Die Vereinten… mehr