Menü

Die Aufrüstung der Dritten Welt als Problem der Rüstungskontrolle

Die Aufrüstung der Dritten Welt ist mittlerweile zu einem ernsten Problem sicherheits- wie entwicklungspolitischer Art geworden. Indikatoren für die Dringlichkeit dieses Problems sind die immens gestiegenen Rüstungsausgaben der Dritten Welt, die Erweiterung der Streitkräfte in Asien, Afrika und Lateinamerika sowie die Zunahme des internationalen Waffenhandels auf der einen und die offenkundige Krise der Entwicklungspolitik auf der anderen Seite. Es soll hier keine Analyse der Militarisierung der Dritten Welt vorgenommen werden, vielmehr geht es um die Frage, in welcher Form mit Instrumenten der Rüstungskontrolle versucht werden kann bzw. versucht worden ist, diesem Trend entgegenzuwirken oder ihn abzuschwächen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Entwicklung durch Abrüstung?

    Bemerkungen zu vier internationalen GutachtenEntwicklung durch Abrüstung?

    01.02.1983
    Im Fehlschlag der zweiten UN-Sondergeneralversammlung über Abrüstung im letzten Jahr spiegelte sich eine angespannte internationale Lage und das gegenseitige Misstrauen der großen Militärbündnisse wider - nicht etwa ein Versagen der Organisation der… mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 5/1984

    VEREINTE NATIONEN Heft 5/1984

    01.10.1984

  • VEREINTE NATIONEN Heft 1/1980

    VEREINTE NATIONEN Heft 1/1980

    01.02.1980

  • Über die Vergleichbarkeit der Militärhaushalte

    Aussichten und Nutzen einer MessungÜber die Vergleichbarkeit der Militärhaushalte

    01.02.1980
    Mit dem Jahreswechsel ist das von der 24. Generalversammlung der Vereinten Nationen am 16. Dezember 1969 verkündete Abrüstungsjahrzehnt zu Ende gegangen. Dies erlaubt einen Rückblick auch auf rüstungskontrollpolitische Ereignisse, die weniger im… mehr

  • Abrüstungskommission

    Abrüstungskommission

    01.08.1980
    Abrüstungskommission: Vorbereitungen für die zweite UN-Abrüstungsdekade (29). mehr