Menü

Die abendländische Perspektive - Maßstab oder Variante der Weltgeschichte

›Die eben erst emanzipierten Völker bilden heute nicht nur die Mehrheit der internationalen Gemeinschaft, sie fordern auch den ihnen zustehenden Platz und wünschen als gleichberechtigt behandelt zu werden. Mehr und mehr wird ihnen der ›West-Zentrismus‹ unerträglich, der in ihren Augen Unverständnis und Vorurteile hervorruft.‹ So Kurt Waldheim. Nach Beispielen für die unreflektierte Anwendung westlicher Kategorien braucht man nicht lange zu suchen: erinnert sei nur an die angebliche Rückkehr ins ›Mittelalter‹ (schon dies ein okzidentaler Begriff), die weithin als das greifbare Ergebnis der iranischen Revolution ausgemacht wurde. Bessere Kenntnis ›außereuropäischer‹ Gesellschaften hätte es vielleicht ermöglicht, die dortige Rückbesinnung auf die (ohne Zweifel bedrohte) eigene, eigenständige Kultur angemessener zu beurteilen; ein derart fundiertes Urteil müsste deswegen noch nicht unkritisch sein oder gar die Billigung neuerlicher Menschenrechtsverletzungen beinhalten. Die politische Unabhängigkeit haben die ›nicht-westlichen‹ Völker mittlerweile weitgehend erreicht; das Streben nach wirtschaftlicher Unabhängigkeit ist, wie der Beitrag Karl P. Sauvants in diesem Heft aufzeigt, zu einem Hauptanliegen der Mehrheit der Staaten in der Weltorganisation geworden; das wachsende Selbstbewusstsein auch im kulturellen Bereich, die Kritik etwa an der Beherrschung des Weltmeinungsmarktes durch wenige Agenturen und generell an den Medien des ›Nordens‹, ist mittlerweile ebenfalls auf die internationale Tagesordnung gelangt.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Namibia-Projekt

    Namibia-Projekt

    01.08.1984
    Namibia-Projekt: Kooperation Bremen-Lusaka - Unterrichtswerke auf internationalem Symposium vorgestellt (39). mehr

  • © UN Photo/Rick Bajornas

    Hochschulbildung für die SDGs

    10.04.2017
    Bildung ist mehr als nur eines der globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Sie ist der Schlüssel für einen Übergang zur Nachhaltigkeit und somit essentiell für die Erreichung einer Vielzahl der 17 Ziele globaler Entwicklung. In Anbetracht… mehr

  • Die Vereinten Nationen lehren

    Die Vereinten Nationen lehren

    18.12.2010
    Buchbesprechung von: Diplomatische Akademie Wien (Hrsg.): Can the United Nations Be Taught? A Compendium of Innovative Teaching Techniques, Wien: Favorita Papers 01/2009 mehr

  • Frauenforschung: Unsichtbares sichtbar machen

    Das Programm des Internationalen Forschungs- und Ausbildungsinstituts der Vereinten Nationen zur Förderung der Frau (INSTRAW)Frauenforschung: Unsichtbares sichtbar machen

    01.12.1992
    Santo Domingo, die Hauptstadt der Dominikanischen Republik, ist Sitz des Internationalen Forschungs- und Ausbildungsinstituts der Vereinten Nationen zur Förderung der Frau (United Nations International Research and Training Institute for the… mehr

  • UN-Präsenz - gedruckt und vervielfältigt

    Bibliotheken als Informationsquellen in Sachen Vereinte NationenUN-Präsenz - gedruckt und vervielfältigt

    01.12.1987
    Wer das System der Vereinten Nationen als Organisationsdiagramm studiert, erhält einen ersten Überblick über die Komplexität des Gesamtsystems. Es handelt sich jedoch gewissermaßen nur um die Spitze des Eisbergs; vieles bleibt verborgen, etwa die… mehr