Menü

Der Schutz von Kulturerbestätten als Aufgabe der UN-Sicherheitspolitik

Angesichts der hemmungslosen Zerstörung von Tempelbauten, Gebetsstätten und Denkmälern durch den Islamischen Staat in Irak und Syrien untersucht dieser Beitrag, inwieweit sich die gezielte Zerstörung von Kulturerbe nach und nach zu einem Gegenstand der UN-Sicherheitspolitik entwickelt hat und welche Folgerungen sich daraus ableiten lassen. Ausgehend von der These, dass der Erhalt von Kunst- und Kulturschätzen zu einem harten Querschnittsthema im UN-System geworden ist, wird der Frage nachgegangen, wie es gelingen kann, die Völkerrechtsordnung angesichts mutwilliger Verstöße robuster zu gestalten.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Dokumente der Vereinten Nationen

    Internationaler Terrorismus, Irak-Kuwait, Massenvernichtungswaffen, Somalia, Westsahara, Verfahren des SicherheitsratsDokumente der Vereinten Nationen

    01.05.2004
    Übersicht über Resolutionen und Erklärungen des Präsidenten des Sicherheitsrats mit einer kurzen Inhaltsangabe und den (etwaigen) Abstimmungsergebnissen von Februar 2004 bis Juni 2004. mehr

  • Sicherheitsrat | Tätigkeit 2016

    Sicherheitsrat | Tätigkeit 2016

    03.07.2017
    - Nicht-konsensuales Abstimmungsverhalten hoch - Länderschwerpunkte Afrika sowie Naher Osten - Nukleare Abrüstung und Terrorismus im Fokus mehr

  • VEREINTE NATIONEN Heft 3/1980

    VEREINTE NATIONEN Heft 3/1980

    01.06.1980

  • 30 Jahre ›Rückführung von Kulturgut‹

    Wie der Generalversammlung ihr Gegenstand abhanden kam30 Jahre ›Rückführung von Kulturgut‹

    01.04.2004
    »In der Kolonialzeit hatten wir nicht nur unter Kolonialismus, Sklaverei und wirtschaftlicher Ausbeutung zu leiden, sondern wir litten auch und in erster Linie an der barbarischen und systematischen Plünderung all unserer Kunstschätze. Auf diese… mehr

  • Israel, UNESCO und die öffentliche Meinung

    Israel, UNESCO und die öffentliche Meinung

    01.12.1975
    Entscheidungen der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York und der Generalkonferenz der UNESCO in Paris, die direkt oder indirekt Israel betrafen, haben im Spätherbst 1974 ein weltweites Echo hervorgerufen. Auch in der Bundesrepublik… mehr