Menü

Der Deutschen Uno

Seit wir Deutschen ständig und überall unsere neue weltpolitische Verantwortung entdecken, scheinen wir auch in den UN vollkommen out of area geraten zu sein. Ein neuer Furor teutonicus hat uns ergriffen. Er kommt diesmal nicht in schimmernder oder brauner Wehr daher, sondern im Kleid des bewaffneten Samariters. Wir wollen nicht herrschen, sondern helfen, helfen, helfen. Da wir uns dafür unser Wunsch-Instrument, eine voll bewaffnete Technische-Hilfswerk-Rotkreuz-Heilsarmee, bisher nicht haben basteln können, muß die Bundeswehr aushelfen. In Somalia zum Beispiel mit humanitärer Hilfsbereitschaft als Teil der dortigen UN-Verbände, die unter Kapitel VII der Charta der Vereinten Nationen militärischen Zwang ausüben und im somalischen Bürgerkrieg Kriegspartei geworden sind.

Das könnte Sie auch interessieren


  • »Humanitäre Hilfe braucht keinen militärischen Schutz«

    Interview mit Hansjörg Strohmeyer, Leiter der Unterabteilung Politikentwicklung und Studien beim Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) der Vereinten Nationen»Humanitäre Hilfe braucht keinen militärischen Schutz«

    01.05.2011
    Interview mit Hansjörg Strohmeyer, Leiter der Unterabteilung Politikentwicklung und Studien beim Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) der Vereinten Nationen, über die humanitäre Arbeit der UN in gefährlichen Gebieten. mehr

  • Was lange währt...

    Was lange währt...

    01.12.2000
    Daß die gegenwärtige Bundesregierung ihr Verhältnis zu den Vereiten Nationen sorgsam pflegt, wurde bereits erkennbar, als die sie tragenden Parteien in ihre Koalitionsvereinbarung einen Passus über die gegenüber der Weltorganisation beabsichtigte… mehr

  • Unendliche Geschichte, notwendiger Streit

    Die Auseinandersetzung um deutsche ›Blauhelme‹Unendliche Geschichte, notwendiger Streit

    01.02.1994
    Unter den sicherheitspolitischen Themen, mit denen sich der politische Diskurs in unserem Land in der jüngsten Zeit befasst hat, hebt sich die nach wie vor anhaltende Auseinandersetzung um die deutsche Teilnahme an den friedenssichernden Maßnahmen… mehr

  • Nicht nur Geld und gute Worte

    Der deutsche Beitrag zu den friedenserhaltenden Maßnahmen der Vereinten NationenNicht nur Geld und gute Worte

    01.06.1992
    1988 waren die ›Blauhelme‹ der Vereinten Nationen, also die Männer und Frauen, die unter der Flagge der Weltorganisation bei deren friedenssichernden Operationen Dienst tun, mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Die große Stunde dieses… mehr

  • Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    Ja zur Uno, Ja zum Blauhelm

    01.12.1992
    Jens Naumann hat in dieser Rubrik in VN 5/1992 sein ›Nein zum Blauhelm‹ zum Ausdruck gebracht. Leider hat er damit, wie ich meine, die ohnehin schwierige Diskussion über eine deutsche Teilnahme an militärischen Aktionen der UN mehr verwirrt als… mehr