Menü

Brasiliens zehnte Amtszeit Seinem Streben nach einem ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat fehlt die Unterstützung

Brasilien ist das am häufigsten gewählte nichtständige Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Es strebt einen ständigen Sitz an – ein Anspruch, der in seinem außenpolitischen Selbstverständnis begründet ist. Im letzten Jahrzehnt engagierte sich Brasilien vermehrt in globalen Sicherheitsdebatten und in UN-Operationen. Doch weder in der eigenen Region noch in den Allianzen mit anderen Mächten bekommt Brasilien die nötige Unterstützung für seine Ambitionen.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Indien im UN-Sicherheitsrat

    Engagiertes Mitglied mit starken nationalen InteressenIndien im UN-Sicherheitsrat

    26.02.2013
    Indien ist in seiner Zeit als nichtständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats seinen außenpolitischen Prämissen weitgehend treu geblieben und betonte die Prinzipien der nationalen Souveränität und der Nichteinmischung. Im Bemühen um einen ständigen… mehr

  • Im UN-Sicherheitsrat

    VEREINTE NATIONEN Heft 1/2013Im UN-Sicherheitsrat

    26.02.2013

  • Südafrikas zweite Amtszeit

    Unterschiedliche Identitäten erschweren eine kohärente UN-PolitikSüdafrikas zweite Amtszeit

    26.02.2013
    Südafrika hat seine zweite Amtszeit im UN-Sicherheitsrat nur teilweise genutzt, um Fehler aus der ersten Amtszeit wieder gut zu machen und eine afrikanische Agenda voranzubringen. Seine Priorität der wirtschaftsbezogenen Diplomatie und seine… mehr

  • Der tunesische Außenminister Khemaies Jhinaoui tritt nach der Wahl seines Landes als nicht permanentes Mitglied in den Sicherheitsrat vor die Presse.

    Eine neue arabische Stimme im Sicherheitsrat

    12.08.2019
    Nicht nur Deutschland wünscht sich Reformen im UN-Sicherheitsrat. Auch die Arabische Liga beklagt ihre schwache Repräsentation und die Lähmung des Gremiums. Ab 2020 wird Tunesien die arabischen Staaten vertreten und übernimmt damit ein… mehr

  • Coronavirus vs. Multilateralismus: Wer gewinnt?

    23.06.2020
    Der Lockdown trifft auch die Arbeit der Vereinten Nationen hart: Der Sicherheitsrat tagt nur virtuell, die Generalversammlung wird in diesem Jahr nicht stattfinden – das erste Mal in ihrer Geschichte. Die bisher üblichen diplomatischen Verfahren… mehr