Menü

Anti-Personen-Minen 2. Überprüfungskonferenz der Ottawa-Konvention 2009

- Myanmar und Russland setzen weiterhin Minen ein

- 2,2 Millionen Anti-Personen-Minen vernichtet

- Erklärung von Cartagena verabschiedet

Das könnte Sie auch interessieren


  • Anti-Personen-Minen

    Nairobi-Gipfel für eine minenfreie WeltAnti-Personen-Minen

    01.02.2005
    Auf der ersten Überprüfungskonferenz fünf Jahre nach Inkrafttreten der Ottawa-Konvention konnte eine verhalten positive Bilanz gezogen werden. Von mehr als 100 Millionen verlegten Landminen wurden seit 1997 immerhin 37 Millionen vernichtet. Auch hat… mehr

  • ›Besonders grausame Waffen‹

    Wiederaufnahme der Ersten Überprüfungskonferenz›Besonders grausame Waffen‹

    01.02.1997
    ›Besonders grausame Waffen‹: Wiederaufnahme der Ersten Überprüfungskonferenz - Einschränkungen beim Gebrauch von Anti-Personen-Minen, doch kein Verbot - Revidiertes Protokoll. mehr

  • ›Besonders grausame Waffen‹

    ›Besonders grausame Waffen‹

    01.02.1996
    ›Besonders grausame Waffen‹: Erste Überprüfungskonferenz der Vertragsstaaten des Übereinkommens - Noch keine Einigung über Verbot der Anti-Personen-Minen - Protokoll für bedingtes Verbot von Laserblendwaffen verabschiedet (3). mehr

  • Aufwind in Ottawa

    Anti-Personen-Minen: Übereinkommen unterzeichnetAufwind in Ottawa

    01.08.1998
    Anti-Personen-Minen: Übereinkommen unterzeichnet - Verifikationsexperten in Königswinter - Engagement der Zivilgesellschaft - Prominente Gegner. mehr

  • Kostengünstige Minen

    UN-Waffenübereinkommen: Zweite ÜberprüfungskonferenzKostengünstige Minen

    01.04.2002
    ›Besonders grausame Waffen‹: Zweite Überprüfungskonferenz des Übereinkommens – Ausweitung des Vertragswerks auf innere Konflikte – ›Intelligente‹ Waffen. mehr