Menü

Ansätze zu einer neuen entwicklungspolitischen Konzeption auf der IAO-Weltkonferenz

Wenn sich im Juni dieses Jahres die Vertreter nationaler Regierungen, Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen in Genf zur IAO-Weltbeschäftigungskonferenz treffen, werden sie mit einem Dokument konfrontiert, das bisher in keinem Lager große Freude ausgelöst hat. Die Hauptursache für die gedämpfte Stimmung bei allen Beteiligten ist darin zu sehen, dass hier innerhalb des UNO-Systems erstmals der Versuch unternommen wird, die Problematik von Beschäftigung, Einkommensverteilung, sozialem Fortschritt und internationaler Arbeitsteilung nicht nur in einem weltweiten programmatischen Zusammenhang zu sehen, sondern auch konkrete Hinweise zu geben, wie diese Probleme auf internationaler und nationaler Ebene anzupacken sind. Dieser Versuch, der den durch die UNO-Strategie vorgegebenen Rahmen inhaltlich konkret ausfüllen und auch modifizieren will, bereitet notwendigerweise Kopfschmerzen: die ›Stunde der Wahrheit‹ bedeutet für westliche und sozialistische Industrieländer, ebenso wie für die Dritte Welt, dass das Problem des Jahrhunderts, das uns noch über mehrere UNO-Entwicklungsdekaden beschäftigen wird, erhebliche materielle Opfer, politische Veränderungen und viel Geduld von allen Beteiligten verlangt.

Das könnte Sie auch interessieren


  • Das Weltbeschäftigungsprogramm der IAO

    Ein Beitrag zur Weltbeschäftigungskonferenz der Internationalen ArbeitsorganisationDas Weltbeschäftigungsprogramm der IAO

    01.06.1976
    Weltweite Konferenzen, also solche mit Beteiligung aller Staaten der Erde und mit einem dementsprechenden großen Tross von jeweils einigen tausend Mitwirkenden, sind herausragende Merkmale unserer Zeit, und doch werden sie schon Gewohnheit. In diesem… mehr

  • Titelseite des Berichts mit einem grünen, geschwungenen Blatt

    ILO übernimmt Verantwortung für eine grüne Arbeitswelt

    16.07.2017
    Nicht ohne Grund wird der Klimawandel meistens am vorindustriellen Niveau gemessen. Die Arbeitswelt ist eine fundamentale Ursache für die globale Erwärmung. Guy Ryder, Generaldirektor der Internationale Arbeitsorganisation (ILO), hat auf der… mehr

  • Zukunft der Arbeit – Zukunft der ILO

    26.02.2019
    Die ILO feiert ihr 100-jähriges Jubiläum – Zeit für eine Neuorientierung, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen zu können. mehr

  • "Die ILO bleibt die Vorkämpferin und Anwältin der Arbeitnehmerrechte"

    13.05.2019
    Die Internationale Arbeitsorganisation ILO feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Sie ist damit die älteste Organisation im UN-System. Ihre Besonderheit: Nicht nur Staaten, auch Gewerkschaften und Unternehmens­verbände sind Mitglied. Ein… mehr

  • Menschenwürdige Arbeitsbedingungen

    Der lange Weg zu internationalen Standards für ein besseres LebenMenschenwürdige Arbeitsbedingungen

    11.08.2016
    Wer Arbeitsplätze schafft, der bekämpft Armut - diese Formel ist leider zu simpel. Denn nicht jede Arbeit ist auch gute Arbeit. Die Eine-Welt-Presse befasst sich mit der Frage, wie menschenwürdige Arbeitsbedingungen aussehen und welchen Beitrag die… mehr